Die optimale Nutzung von 3'000 m2

Stellen Sie sich vor, eine Fläche von 3'000 m2 auf einem Dach in Mitte einer Siedlung wird absolut nicht genutzt. Und die Mieter der Liegenschaft beziehen bereits Solarstrom vom lokalen Energieversorger. Genau das hat unser Kunde aus der Region Bern erlebt und eine Erfolgsgeschichte daraus gemacht.

Während des gesamten Projektes durften wir unser Kunde mit unserer Fachkompetenz und unserer langjährigen Erfahrung unterstützen. Alles begann mit ersten Abklärungen beim Energieversorger, vor allem bezüglich der bestehenden Trafostation. Aufgrund der Lage war es zudem offensichtlich, dass wir hier einen idealen Standort (viele angrenzende Liegenschaften) für einen Zusammenschluss zum Eigenverbrauch (ZEV) haben, so dass die Photovoltaikanlage optimal dimensioniert und wirtschaftlich betrieben werden konnte. Entsprechende Konzepte haben wir für unseren Mandanten ausgearbeitet.

In der Zwischenzeit gelang es unserem Kunden, die bisher ungenutzte Fläche zu mieten, und so konnten wir nach der Analysephase die Photovoltaikanlage zur Realisierung ausschreiben. Und als Vertrauenspartner begleiteten wir das Projekt mit unserem Knowhow weiter – von der Auswahl bis zur Fertigstellung und der Abnahme der Anlage.

 

Auf den 3'000 m2 stehen heute 1'640 Module mit einer Nennleistung von 549.4 kWp, und diese versorgen auch angrenzende Liegenschaften mit ökologischem Strom.

 

Und eines wurde wieder bestätigt: Um ein ZEV realisieren zu können, sind auch kleinere Flächen sinnvoll.

 

Haben Sie ebenfalls ungenützte Dach- oder Fassadenflächen, welche monetarisiert werden könnten?

 

Wir helfen Ihnen gerne, die richtige Lösung zu finden und umzusetzen:

 

 

031 530 09 79 oder info@revelio.ch