Die Gefahren von Lichtbögen

Lichtbögen bei Photovoltaikanlagen können zu schweren Verletzungen führen. Auch wenn eine Photovoltaikanlage ausgeschaltet ist. Im beiliegenden Video waren es 2.5A (Ampere). Häufig aus Kostengründen werden in Generatoranschluss- oder Überspannungskästen Parallelschaltungen erstellt, was zu einer Verdoppelung der Ströme führt und im beiliegenden Video wird es offensichtlich, wie gefährlich abgeschaltete Photovoltaikanlagen auch für Fachspezialisten sein können.

 

Bei teilverschatteten Anlagen mit mehreren parallel geführten Strangleitungen entstehen Ausgleichströme, welche ohne eine vorgängige Strommessung nicht festgestellt werden. Aufgrund der ausgeschalteten Anlage fühlt sich der Techniker häufig sicher und verzichtet oft dabei auf eine entsprechende Schutzausrüstung, welche zu seinem eigenen Schutz erforderlich wäre.

 

Schwerwiegende Isolationsfehler an Gleichstromleitungen können dazu führen, dass an einer elektrischen Verbindungsstelle unerwartet Lichtbögen auftreten. So haben wir z.B. an einem Schutzpotentialausgleich eines Wechselrichters bereits 8A gemessen.  Infolge von Wassereinwirkungen, bei welchem mehrere DC Leitungen in einem Rohr verlegt wurden, hatten die Gleichstromleitungen in diesem Fall Verbindung zur Erdung was zu einem Kurzschluss führte.

 

Wir unterstützen als unabhängiger Dienstleister Unternehmen, welchen die Sicherheit Ihrer Fachkräfte am Herzen liegen. Dies kann z.B. in Form von Schulungen vor Ort sein oder auch als Unterstützung mit unseren Fachspezialisten.

 

031 530 09 79 oder info@revelio.ch